Leibniz

Historisch-kritische Edition „Gottfried Wilhelm Leibniz, Sämtliche Schriften und Briefe“

  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (Arbeitsstellen in Berlin und Potsdam)
  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Arbeitsstellen in Hannover und Münster)

Leibniz Disputatio
Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) war eine der prägenden Gestalten der europäischen Geistesgeschichte. An seinem Leben und Werk lässt sich exemplarisch der Modernisierungsprozess verfolgen, der im 17. Jahrhundert den größten Teil Europas erfasste. Kaum ein Gelehrter hinterließ einen solch umfangreichen Nachlass wie Leibniz.

Titelblatt der „Disputatio Metaphysica De Principio Individui“, Signatur: Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Coll. diss. A 121, 35. Link zur Seite in der Digitalen Sammlungen der SLUB Dresden.

 

Leibniz Startseite
Die Katalogisierung des Nachlasses begann 1901 und umfasst 200.000 Blatt Briefe und Schriften mit politischen, philosophischen, medizinischen und naturwissenschaftlichen Inhalten.
Einstiegsseite der Leibniz-Edition.

 

Leibniz-Datenbank-Screenshot
Das länderübergreifende Langzeitvorhaben hat eine Serie an Print-Editionen erzeugt. Als übergreifendes editorisches Werkzeug wird eine gemeinsame Personen- und Korrespondenzdatenbank entwickelt, in der bestehende Vorarbeiten eingearbeitet sind.
Beispiel für die zur Verfügung gestellten Datenbanken: Kumuliertes Personenverzeichnis.

 

Aus HDC-Sicht ist die Katalogdatenbank (Personen, Korrespondenzen) der Leibniz-Edition ein Beispiel für:

  • ein effektives institutionenübergreifendes Arbeitsmittel, das sowohl ein wissenschaftliches Werkzeug als auch ein Forschungsergebnis darstellt
  • die Anwendung von Empfehlungen aus einem Datenzentrum (in diesem Fall die GWDG) und die Nutzung von technischen Standards in wissenschaftlichen Projekten
  • die Nutzung von Normdaten und offenen Schnittstellen zur Vernetzung in der wissenschaftlichen Community (z.B. Anreicherung GND, TEI-Correspondence)

Weitere Informationen unter: http://www.leibniz-edition.de/