Blumenbach – online

Editionsprojekt „Johann Friedrich Blumenbach – online“

  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek

Der Göttinger Gelehrte Johann Friedrich Blumenbach (1752–1840) war einer der führenden Vertreter der revolutionären Umwandlung des geologischen und biologischen Weltbildes um 1800. Das Ziel des Editionsprojekts „Johann Friedrich Blumenbach – online“ ist die digitale Neuausgabe seiner Publikationen und die Erschließung und Digitalisierung der noch erhaltenen Objekte seiner naturhistorischen Sammlungen.

Meteorit_Text

Digitalisierung der Schriften: Im Verlauf des Projekts werden  hochauflösende Farbdigitalisate aller Originaltexte (mehr als 70.000 Seiten digitale Faksimiles) sowie elektronische Textversionen (Volltexte) derselben erstellt.

Abschnitt über Vorkommen von gediegenem Eisen mit einer Beschreibung des Eisenfundes von Krasnojarsk (siehe Abb. unten). Aus J. F. Blumenbach, “Handbuch der Naturgeschichte” (1799), S. 655.

 

Meteorit_Kodierung

Kodierung: Die Volltexte werden mit kodierten Zusatzinformationen versehen (Strukturauszeichnung in TEI P5 Best Practice Level 3, semantische Auszeichnung in TEI P5 Best Practice Level 5). Diese Kodierung unterstützt das Durchsuchen und die Analyse der Volltexte mit digitalen Werkzeugen.

Volltext des oben abgebildeten Abschnitts versehen mit computerlesbaren Zusatzinformationen (TEI P5).

 

Meteorit_Objekt_freigestellt

Digitalisierung der Sammlungsobjekte: Des Weiteren werden die circa 5.000 erhaltenen „Blumbachschen Sammlungsobjekte“ in einer Datenbank dokumentiert (mit 2D- und 3D-Abbildungen) und mit Metadaten tiefenerschlossen. Angaben zu Fundort, Donator und dem Zeitpunkt des Sammlungseingangs dienen der fachwissenschaftlichen Identifikation und der wissenschaftshistorischen Verortung der Objekte. Da Blumenbach in seinen Publikationen häufig auf Belegstücke aus seinen Sammlungen verwies, werden die digitalisierten Texte und Sammlungsobjekte miteinander verknüpft. Hierdurch kann die gegenseitige Abhängigkeit der Sammlungs- und Forschungsentwicklung aufgezeigt werden.

Probe des Eisenfundes von Krasnojarsk aus Blumenbachs Sammlungen.

 

Aus HDC-Sicht ist das Editionsprojekt „Johann Friedrich Blumenbach – online“ ein Beispiel für:

  • ein rein digitales interdisziplinäres Editionsprojekt ohne angebundene Druckausgabe
  • die Nutzung von Normdaten und offenen Schnittstellen zur Vernetzung in der wissenschaftlichen Community (z.B. Anreicherung GND, TEI-Correspondence)
  • die Vernetzung von Bildern, 3D-Abbildungen und XML-TEI-basierten Texten als Rohdaten untereinander und mit mehreren Ebenen der Annotation (wissenschaftliche Interpretationsebenen, deren Darstellung über Print-Versionen oder flache Datei-basierte Lösungen hinausgeht)